Kursanmeldung Probetraining

Fertigsalate im Test! Gute Alternative?

Im Auftrag des WDR wurden acht verschiedene Fertigsalate von verschiedenen Discountern herausgepickt und auf Pestizide, andere Schadstoffe sowie die noch vorhandenen Vitmamine untersucht.
Die Mischsalate hatten als Beilage Käse, Schinken oder Huhn. Alle wurden in meist durchsichtigen Plastikschalen mit Banderole angeboten.

Labortest
Die Proben wurden am Ende des Mindesthaltbarkeitsdatums im Lebensmittellabor mikrobiologisch untersucht. Im Fokus standen Keime, die auf Hygienemängel oder verdorbene Ware hinweisen oder Krankheiten verursachen können.
Das Ergebnis: Salmonellen, Staphylokokken und Listerien wurden nicht gefunden. Drei Proben zeigten einzelne Richtwert-Überschreitungen bei der Gesamtkeimzahl, allerdings gab es keine Warnwert-Überschreitung, was ja schon einmal erfreulich ist.
Im Vergleich zu mikrobiologischen Tests noch vor vier Jahren ist das Ergebnis eine extreme Verbesserung. Damals enthielten sechs von zwölf Salaten eine hohe Gesamtkeimzahl und darunter auch Keime, die auf Mängel in der Hygienekette hinwiesen.

Und was ist mit Vitamin C?
Salat ist gesund und hat viel Vitamin C. Doch einige Vitamine sind empfindlich und werden u. a. durch Sauerstoff und UV-Licht zerstört. So verwundert es kaum, dass die abgepackten Fertigsalate in dieser Hinsicht enttäuschen. Die gefundenen Mengen an Vitamin seien „aus ernährungsphysiologischer Sicht nicht erwähnenswert“, so Falk Glauner. In zwei Salaten konnten die Experten überhaupt kein Vitamin C nachweisen. Auch in Sachen Geschmack schnitten die Fertigsalate eher schlecht ab.

Fazit

Das Gute: Salatmahlzeiten sind hygienisch unbedenklich, sollten aber dennoch sofort gegessen werden, also nicht erst bei Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Feinschmecker kommen bei den Salatmahlzeiten nicht auf ihre Kosten. Unser Tipp: Dressing auf jeden Fall selbst machen! Mischsalate mit hochwertigen Beilagen wie Käse und Schinken oder zusätzlichem frischen Gemüse verfeinern.

Euer Point of Power Team!

 

Bildquelle: pixelio/Bettina Stolze

Diesen Beitrag Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*