Kursanmeldung Probetraining

Der schnellste Weg zum Handstand

Der schnellste Weg zum Handstand

 

 

  • Das Üben der richtigen Ausführung

 

Der erste Schritt zum erlernen eines Handstandes ist die korrekte Ausführung. Am besten übt und lernt man das gegen eine Wand. Der wohl wichtigste Faktor für eine ordentliche Ausführung ist die Körperspannung und gerade Streckung des ganzen Körpers. Die Schultern werden ausgestreckt und liegen am Kopf an, die Arme werden gestreckt, der Rumpf und der Po bleibt durchgehend unter Spannung, selbstverständlich werden auch zur Ästhetik Beine, Füße und Zehen ausgestreckt. Bei mangelnder Stabilität, Kraft und Spannung kann es dazu kommen, dass der Körper noch einen Bogen bildet und nicht komplett ausgestreckt werden kann, dem Aussehen nach bezeichnet man diese Ausführung auch als Bananenstand. Durch einen Partner kann dieses Problem durch ihn haltend oder an der Wand korrigiert und begradigt werden.

 

 

  • Üben bis zum umkippen

 

Ist dem Übenden das Ausführen der Übung kein Problem mehr, wird dies zum Selbstläufer. Es geht nun an das Üben und das Training. Im Training kann dabei durch allgemeine Übungen Po, Rumpf, Schultern, Nacken und die allgemeine Körperspannung trainiert werden, speziell empfiehlt sich auch das trainieren und Dehnen der Handgelenke, da sie während eines Handstandes viel arbeiten. Viel wichtiger noch als das Training der beteiligten Fähigkeiten ist jedoch schlicht und einfach das Üben dieser Figur. Selbst der Mensch kann nicht auf Anhieb einen Handstand ausführen, da, einfach dargestellt, das Gehirn koordinativ noch nicht verstanden hat, wie es in Kooperation mit dem Körper eine so Komplexe statische Bewegung ausführen soll. Darum Muss man den Körper so oft wie möglich daran erinnern, dass man diese Figur können möchte. Der Körper wird sich in der Folge inter- und intramuskulär darauf einstellen. Geeignete progressive Stufen bis zum perfekten freistehenden Handstand sind folgende:

 

  1. Handstand mit aktiver Unterstützung und Korrektur durch Partner

 

  1. Handstand an der Wand

2.1 zum Üben des Aufschwingens mit       dem Rücken zur Wand

2.2 zum Üben der geraden Körperposition mit der Front zur Wand (Wand hinauflaufen)

 

  1. Übung des Balancierens auf den Handflächen an der Wand (nur Kontakt suchen, wenn nötig) oder noch besser mit einem Trainingspartner, der nur eingreift wenn es notwendig ist

 

  1. Im Handstand Gehen zum ausbalancieren bis zum…

 

  1. freistehenden Handstand.

 

Jeder Schritt sollte so lange geübt werden bis man die aktuelle Übung etwa 30 Sekunden stehen kann.

 

 

  • Geduld und Disziplin

 

Der wohl wichtigste Punkt rund um das Training des Handstandes ist, dass der Handstand eine Figur ist, die Zeit benötigt um sie zu meistern. Das kann Wochen, Monate oder Jahre dauern. Der Trainingserfolg hängt somit nicht nur von den körperlichen Voraussetzungen ab, sondern auch von der Zeit, die man in das Einüben investiert. Geübt werden sollte im Idealfall jeden Tag und das sogar mehrmals. Man kann sich jeden Tag 30 Minuten nur zum Üben freihalten und zusätzlich Momente, an den man tagsüber noch Zeit hat nutzen, um den Handstand zu üben. Der Trainingserfolg kommt meist sehr langsam, aber manchmal auch sprunghaft. Wichtig ist daher Geduld und Disziplin. An erster Stelle sollte jedoch selbstverständlich der Spaß stehen.

 

Viel Erfolg und Viel Spaß wünscht euch euer

Point of Power Team.

 

Diesen Beitrag Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*